slide

opti 220Ein bunter Programm-Mix zog am ersten Juniwochenende Besucherscharen in die Lagunenstadt Ueckermünde, um bei der diesjährigen Haff-Sail dabei zu sein. Überall auf dem weiträumigen Veranstaltungsgelände wimmelte es nur so von Menschen. Toll!

Bereits am Freitag Abend zeigte sich, dass die Haff-Sail im dritten Jahr ihres Bestehens noch besser wahrgenommen wird, als im Vorjahr. Fast 30 Schiffe nahmen am Bootscorso teil, welches die Teilnehmer vom Stadthafen in das Hafenbecken der Lagunenstadt führte. Begrüßt wurden die dort vom Schalmeienorchester aus Altwarp, das gerade den Lampionumzug aus Ueckermünde-Ost in die Lagunenstadt geführt hatte. Zahlreiche Kinder hatten mit Eltern und Großeltern diesen Kindertags-Ausklang genutzt. Als dann das Lagerfeuer entzündet wurde und die Anwesenden bei Fischsuppe, Spanferkel und dem einen oder anderen Getränk dort gemütlich verweilen konnten, war die Haff-Sail schon einmal inoffiziell eröffnet.

Die offizielle Eröffnung folgte dann am Samstag früh durch die stellvertretende Bürgermeisterin Petra Manthei im Beisein des Landrates Dr. Böhning und des Aufsichtsratsvorsitzenden der Lagunenstadt, Herrn Glass. Petra Manthei stellte die Beweggründe für die Haff-Sail und erste Marketingerfolge dieses Festes heraus und dankte vor allem den Sponsoren und den Ueckermünder Vereinen, die das Fest erst zu dem machen, was es ist. Böllerschüsse der Schützengilde ließen dann auch jeden hören, dass die Haff-Sail eröffnet ist. Beim anschließenden Messerundgang konnten sich die offiziellen Vertreter, aber auch die Besucher davon überzeugen, dass hier einheimische und auswärtige Unternehmen für ihre Produkte eine breite Werbung betreiben. Insgesamt waren 38 Messeteilnehmer vertreten, die sich das 700 Quadratmeter große Zelt und die noch größere Freifläche teilten. Ein Resümee bei den Teilnehmern am Sonntag früh ergab, dass man mit dem Zuspruch und dem Messeinteresse am Samstag recht zufrieden war.

Das kann sicher auch für die Teilnehmer des Vereinsfesttages gesagt werden, die in diesem Jahr direkt neben dem Messezelt standen und damit optisch eine Einheit bildeten. Respekt dafür, was die Vereine dort auf die Beine gestellt hatten, um sich zu präsentieren. Gerade diejenigen, die etwas für die Kinder angeboten hatten, konnten sich kaum retten vor dem großen Zulauf. Doch nicht nur in den Hütten und Pavillons zeigten die Vereine, was sie drauf haben, auch auf der Bühne im Festzelt und auf anderen Freiflächen demonstrierten sie vor allem ihre sportlichen und kulturellen Aktivitäten, jeweils vor einem großen Publikum.

Bereits am frühen Vormittag des Samstag begannen auch am Strand zwei Aktivitäten im Rahmen der Haff-Sail. Das Beachvolleyballturnier zog immerhin sechs Mannschaften an, die miteinander wetteiferten und am internationalen Haff-Sail-Cup der Minigolfer auf seinem Vereinsgelände am Strand nahmen über 50 Aktive teil.

Was wäre eine Sail jedoch ohne wassersportliche Veranstaltungen! Hieran sollte es bei der 3. Haff-Sail nicht mangeln, denn 23 Regattateilnehmer besegelten das Haff, um die Besten zu ermitteln. Auch im Hafenbecken der Lagunenstadt tummelten sich Wasserfahrzeuge, nämlich 15 Kinder und Jugendliche in ihren kleinen Optimisten - ein schönes Bild. Dies traf übrigens für das gesamte Gelände der Lagunenstadt zu - viele über die Toppen geflaggte Schiffe umrahmten würdig den Anlass des Festes.

Nicht zu vergessen das Landesfahrtenseglertreffen, zu dem Bodo Bartmann, der Präsident des Landesseglerverbandes in diesem Jahr nach Ueckermünde geladen hatte. Auch er war begeistert, denn anstatt sechs oder acht Segler in den Vorjahren (und in anderen Orten) hatte das Treffen sage und schreibe 64 Segler nach Ueckermünde gelockt! Klasse!

Die Besucher des Festes brauchten schon eine geraume Zeit, um alle Aktivitäten auf dem Gelände zu sehen, waren da doch historische Schiffe des Segeltour LAGOMAR zu sehen und zu erleben, der Kutter "Greif" fuhr mit Besuchern auf das Haff hinaus, der Rollisegler erfuhr eine ungebremste Nachfrage, die Wasserfahrzeuge der Behörden wurden erkundet, die Stock-Car- und Trabifreunde zeigten sehenswerte Fahrzeuge und die Modellbaufreunde Uecker-Randow-Tal begeisterten vor allem Väter und Söhne mit sehenswerten Modellen und spektakulären Vorführungen. Auch die zahlreichen Fahrzeuge der ausstellenden Autohäuser sowie Gebrauchtboote und Caravans stießen auf Beachtung. Kinder ließen sich unentwegt von einer großen Bungee-Trampolin-Anlage in luftige Höhen schleudern.
ueckerdrachen 220

Am Nachmittag startete dann das Drachenbootfestival, organisiert vom SV Christophorus der Haffstadt. Sieben Mannschaften kämpften hier im Takt mit Technik und Muskelkraft um den Sieg. Hunderte Zuschauer ließen es sich nicht nehmen, diese spektakuläre Sportart zu bestaunen und die Aktiven anzufeuern. Es dauerte über vier Stunden, bis in einem äußerst spannenden Finale der Sieger feststand: der gastgebende "Ueckerdrachen" des SV Christophorus konnte sich gegen die "Angefahrenen Hortkinder" des Ukranenlandes mit einer Ellenlänge Vorsprung durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

Entsprechend groß war die Begeisterung im Festzelt, als es zur Siegerehrung ging. Das Festzelt kochte förmlich und applaudierte den Gewinnern und Platzierten der Regatten und des Drachenbootrennens. Herman-Josef Taterra, der Chef der Eisengießerei Torgelow und Hauptsponsor der 3. Haff-Sail ließ es sich nicht nehmen, den Teilnehmern des Drachenbootrennens persönlich zu gratulieren. Und er hatte noch eine Überraschung mitgebracht - Lehrlinge seines Betriebes hatten symbolisch ein Paddel aus Metall gegossen, welches fortan in der Lagunenstadt davon künden wird, wer in welchem Jahr das Drachenbootrennen gewonnen hat.

Wer jetzt denkt, damit sind die Aktivitäten des Samstag aufgezählt, der irrt, denn das Haff-Open im Festzelt entwickelte sich zu einer Party, an dem die über 800 Feiernden ihre Freude hatten. DJ Alwin, die Line-Dancer des SV Christophorus und "Five men on the rocks" aus Rostock ließen das Festzelt beben. Diskoklänge, Showeinlagen und exzellente Livemusik wechselten sich bis in die späte Nacht ab.

Der Sonntag begann, wie der Samstag aufgehört hatte, rein wettermäßig gesehen. Keine Minute ließ sich die Sonne blicken, aber es blieb trocken. Der Chantychor "Breitling" lud zum musikalischen Frühschoppen ein. Stimmgewaltig und mit klatschender Unterstützung des Publikums wurde so richtig maritimes Flair versprüht. Dann ging es wieder sportlich zu. Sechs Zweier-Teams paddelten beim lustigen Wettrudern um die Wette und gingen auf den etwa 500-Meter-Pacours. Das Judo-Team Rhein/Rhein konnte sich hier vor dem Vorjahressieger und Pokalverteidiger Paddel-Erhard durchsetzen.

2008haff sail012Einige Wasserrettungsübungen schlossen sich an. Sowohl die Wasserwacht, die DGzRS als auch die Feuerwehr demonstrierten ihren Einsatz und ihre zur Verfügung stehende Technik. So richtig voll wurde es noch einmal zum Auftritt der Line-Dancer des SV Christophorus. Dementsprechend war auch die Stimmung im Festzelt. Die Haff-Sail 2007 klang dann mit einem Auftritt der Kreismusikschule Uecker-Randow aus.

Die Veranstalter, Stadt Ueckermünde, Lagunenstadt und Förder- und Entwicklungsgesellschaft, waren mit der Resonanz sehr zufrieden. Über 10.000 Gäste kamen zu den Veranstaltungen! Letztlich ein Dank an alle Beteiligten, vor allem an die vielen Sponsoren, die Vereine, die Wassersportfreunde und die fleißigen Helfer des Bauhofes und der Lagunenstadt.

2008 wird es wieder eine Haff-Sail geben und zwar vom 30. Mai bis zum 01. Juni. Das Org.-Team bastelt schon wieder am Programm…

Mehr Fotos demnächst auf diesen Seiten!

wappenUEM

 

FEG Landkreis Logo web

 

Remondis Vorpommern 2014 vH20cm

  Rollisegler Logo

 

content ueber uns engagement greif